Neujahrsgruß 2019

484

Liebe Scheibenschützen, Jungscheibenschützen und Tellschützen,

das Jahr 2018 haben wir hinter uns gelassen und dürfen nun 2019 willkommen heißen. Ich hoffe Ihr hattet eine besinnliche Weihnachtszeit und ein rauschendes Silvester. Für das kommende Jahr wünsche ich Euch und Euren Familien alles erdenklich Gute, besonders Gesundheit, unser höchstes Gut.
Ich persönlich habe das Jahr 2018 im Kreis der Scheiben-Schützen sehr genossen. Wir hatten gemeinsam schöne Momente, haben viel gelacht und die rege Teilnahme an unseren Veranstaltungen bestätigt, wir sind mehr als nur ein Verein, Danke!
Einen besonderen Dank möchte ich an alle richten, die tatkräftig an der Sanierung des Schießstandes mitgewirkt haben. Es war in der Tat ein Kraftakt, aber der Aufwand hat sich gelohnt. Ich möchte auch nicht versäumen, mich bei den Organisatoren und Helfern rund um den
Hoferhof zu bedanken.
Mit unserem Engagement ermöglichen wir uns, aber auch vielen anderen Schützen, Brauchtum zu leben und zu pflegen. Dazu gehört auch, dass wir verdiente Schützenfreunde Ehren. So war es mir eine Ehre, Hans Schlagen als Ehrenmitglied und Stefan Hügen als Ehrenpräsident auszeichnen zu dürfen.
Besonders Stolz sind wir natürlich auf unsere Tellschützen- und Jungscheiben-Schützen. Es ist eine Freude die Jungs über das gesamte Jahr zu beobachten!
Eugen Roth hat es wunderbar zusammengefasst:

Zitat:
Alte Schützen, silberbärtig,
sah man schreiten, würdig-stolz,
Neben Buben, noch nicht fertig,
aber schon vom gleichen Holz

Jetzt zurück zum 21.04.2018, um 13:30 Uhr war es dann mal wieder soweit, Zeit für einen neuen König. Es entwickelte sich ein unglaublich spannendes Schießen mit insgesamt 15 Bewerbern!
Genau 40 Jahre nach seinem Vater setzte sich S. M. Thomas I. Breuer gegen seine Mitstreiter durch und wurde nach 124 Schuss neuer König der Scheiben-Schützen. Zur Königin ernannte S.M. Thomas I. seine Gitti, seine Minister wurden Georg Schröder mit Andrea und Dirk Schweitzer mit Wibke. Liebes Königshaus herzlichen Dank für ein intensives Schützenjahr! Euer frischer Wind, die stets gute Laune, hat uns alle beflügelt. Es war in jeder Hinsicht ein royales Jahr!
Unser Dank geht natürlich auch an unseren Jungscheibenschützenkönig Daniel Schröder. Daniel konnte sich mit dem 101 Schuss gegen seine vier Mitstreiter durchsetzen. Seine Minister wurden Alexander Schröder und Dominic Lindlau. Danke, Ihr habt uns begeistert. Die Jüngsten von uns, unsere Tellschützen konnten nach 83 Schuss den neuen König präsentieren. Philipp Grella wurde Tellschützenkönig! Philipp wählte zu seinen Ministern Finn Rütter und Valentin Holtmann. Auch Euch ein herzliches Dankeschön! Wir sind mächtig stolz auf unsere Tellschützen.
Nicht zu vergessen, das Schießen der ehemaligen Könige um den Theo Boeckels Pokal. Den Vogel schoss unser Ehrenmajor Werner Fiedler ab, herzlichen Glückwunsch Werner!

Danke sagen möchte ich ebenfalls Allen, die mitgeholfen haben, den Verein glänzen zu lassen. Es sind viele Unterstützer, mal im Vordergrund und viele im Hintergrund und hier insbesondere unseren reizenden Frauen; liebsten Dank!
Der diesjährige Abschluss, unser Höhepunkt, das Winterfest, wurde wieder einmal ein ganz besonderer Abend. Bis in die Morgenstunden feierten wir in königlicher Atmosphäre und ein sichtlich gut gelauntes Königshaus hat den Abend in vollen Zügen genossen. Herzlichsten Dank an Dette & Dennis, Natalie & Tim und Sebastian für einen grandiosen Abend.

Mit diesem Brief erhaltet Ihr noch unseren Veranstaltungskalender 2019.
Bitte übertragt diese Termine in Eure privaten Kalender!
Der erste Termin im neuen Jahr ist die Jahreshauptversammlung der Bruderschaft. Es würde mich
freuen, Euch zahlreich anzutreffen.
JHV Bruderschaft, Sonntag, den 20. Januar 2019
(10:00 Uhr Messe Pfarrkirche Sankt Martinus, 11:30 Uhr JHV im AEG-Forum) (Die Einladung zur JHV der Bruderschaft ist als Anlage beigefügt)

Ferner findet Ihr als Anlage einen kleinen Rückblick auf 2018.
Ich wünsche uns Allen einen guten, gesunden und friedlichen Start ins neue Jahr 2019!
…in diesem Sinne grüßt Euch mit einem kräftigen „Gut Schuss“

Bernd Espeter