Historie & Satzung

Im Jahre 1962 gründeten auf einer Mitgliederversammlung 28 Kaarster Alt- und Neubürger die Gesellschaft. Die Mitgliederzahl wuchs schnell auf 60 Mitglieder. Heute zählt die Gesellschaft über 100 Mitglieder. Der Verein bezweckt laut Satzung die Förderung und Pflege der Geselligkeit auf der Grundlage althergebrachten Brauchtums und überlieferter Formen, mittels deren echte Heimatpflege zum Ausdruck gebracht werden soll, sowie die Durchführung schießsportlicher Veranstaltungen und Übungen, letzteres zur Pflege der Kameradschaft. Die Gesellschaft ist überparteilich und interkonfessionell. Sie gibt ihren Mitgliedern eine gesellige Heimat, die den Neubürgern ein schnelles Akklimatisieren ermöglicht. Die Mischung von Alt- und Neubürgen ist gut und gewollt. Die stetige Verjüngung des Vereins seit Bestehen ist sehr zufriedenstellend und wird weitergeführt.

Die Gesellschaft benutzt den Schießstand im Vereinslokal „Hoferhof“. Die Schützen betreiben ihren Sport im Schützenkreis Neuss 4/2 als Mitglieder des Deutschen und Rheinischen Schützenbundes. Die Scheibenschützen nehmen in Pflege der Tradition am hiesigen Schützenfest teil, dessen Ausrichter die Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Kaarst von 1450 e. V. ist, zu deren Zielen die Mitglieder stehen.
Im Rahmen des Schützen- und Heimatfestes stellt die Gesellschaft ein eigenes Corps. Sechsmal stellte man seit der Gründung des Vereins, den Kaarster Schützenkönig.

Das Schützenfest, Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung, Familienfahrten und gesellschaftliche Veranstaltungen zu den verschiedensten Anlässen haben dahin gewirkt, dass ohne Werbung immer neue Bürger die Mitgliedschaft in diesem Verein suchen. Damit ist die Gesellschaft aber nicht zufrieden, sie fördert im Sinne unserer Zeit die Jugend und die Schüler in dem Zug der Tellknaben und der Jungscheibenschützen. Letztere verwalten sich selbst, werden aber von der Gesellschaft betreut und gefördert.

Hier gibt es unsere Satzung (Version aus dem Jahr 2005)

Jugendordnung 2012